Thumbnail3 1140x637 - Spielen, fördern, forschen: Farbpaare finden nach Montessori
DIY

Spielen, fördern, forschen: Farbpaare finden nach Montessori

Kinder lieben es bunt! Oskar ist da kein Einzelfall – als wir eines Tages im Baumarkt unterwegs waren, um für unsere neue Wohnung die perfekten Farben zu finden, zog er beschwingt verschiedene Farbkärtchen aus der Musterwand heraus und murmelte „Das ist auch schön, Mama.“. Er begriff schnell, dass ich nach bestimmten Farbkombinationen suchte und versuchte mir zu helfen. Wenn ich mir eine blaue Farbkarte aus der Wand zog, suchte er auch nach einer blauen Karte und hielt sie mir hin. Es machte ihm viel Spaß nach Farbpaaren zu suchen, also beschloss ich diese Freude mit nach hause zu nehmen und ihm ein Spiel nach dem Prinzip von Maria Montessori zu basteln. Hierfür nahm ich die Musterkarten aus dem Baumarkt paarweise mit.

Für das DIY braucht du:

  • Immer 2 Farbkarten derselben Nuance
  • Wäscheklammern
  • Einen dicken Karton
  • Kleber, Schere
  • Optional: Radiusschneider für abgerundete Kanten, Klarsichtfolie oder Laminiergerät

Aufwand: ca. 30 Minuten (plus Trockenzeit)

DSC08271 1024x768 - Spielen, fördern, forschen: Farbpaare finden nach Montessori
DSC08282 1024x768 - Spielen, fördern, forschen: Farbpaare finden nach Montessori

Los geht’s:

Suche dir aus den Farbkarten deine Lieblingsnuancen aus und schneide sie aus. Eine ausgeschnittene Farbtafel wird mit anderen ausgewählten Farben auf den Karton geklebt, die passende 2te Version derselben Farbe wird bündig zur Öffnung auf die Wäscheklammer geklebt. Ich bevorzuge abgerundete Ecken und habe hierfür einen Radiusschneider verwendet. Wer eckige Kanten schöner findet, kann es natürlich auch so lassen. Wenn die Farbkarte fertig gestaltet ist, wird sie einfach ausgeschnitten und kann bespielt werden. Wer sichergehen möchte, dass die Karte langfristig schön aussieht, kann sie beispielsweise laminieren.

Nach einer kurzen Trockenzeit kann das Spiel verwendet werden.

Für dieses Projekt wurden alle Materialien selbst bezahlt. Die erwähnten Produkte sind nicht an eine Kooperation gekoppelt. Ich erhalte also kein Geld dafür, dass ich euch zeige, welche Materialien ich verwendet habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Google Analytics deaktivieren

Schließen